Jungretter - Ausbilderforum

Die Plattform der Spandauer DLRG-Jungretterausbilder
 
StartseiteStartseite  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Kommandos und Richtlinien der Tauch- (und Sprungkette, die offiziell nicht existiert)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Schulle
Ausbilderteam
Ausbilderteam
avatar


BeitragThema: Kommandos und Richtlinien der Tauch- (und Sprungkette, die offiziell nicht existiert)   So März 16, 2014 9:48 pm

Eine Tauchkette besteht aus ca. 10 Rettungsschwimmern. Der rechte Schwimmer ist der Tauchkettenführer. Er untersteht dem Einsatzleiter. Sollten Mehr als 10 Schwimmer zur Verfügung stehen werden mehrere Ketten gebildet die versetzt eingesetzt werden.
---------- ----------
---------- ----------

6a. Kommandos bei der Tauchkette
Es gibt 7 Kommandos bei einer Tauchkette
Anzahl der Schwimmstöße unter Wasser
Kette marsch, Ausrichten, Abtauchen, Kette Stopp, Kette schwenken, Kette Abbruch.

6b. Aufbau der Kette:
Alle stellen sich am Strand nebeneinander auf und geben sich die Hand.
Kette Marsch: Die Kette verlegt zügig mit kreisenden Bewegungen der Füße, bis der erste Schwimmer brusttiefes Wasser erreicht hat. Die Kette nimmt neue Seitenabstände ein(mit seitlich gestrecktem Arm berühren sich die Fingerspitzen).
Der Kettenführer testet die Tiefe des Einsatzbereiches und teilt die Anzahl der Schwimmstöße unter Wasser mit. Ab jetzt werden alle Vorwärtsbewegungen ausschließlich mit den Beinen durchgeführt. Die Arme dienen nur zur Eigensicherung und zum Suchen.

6c. Tauchen der Kette
Alle Schwimmer Signalisieren „bin bereit“ dann das Kommando „Abtauchen“. Getaucht wird senkrecht sowohl runter als auch rauf. Auf dem Grund werden mit den Armen scheibenwischerähnliche Bewegungen (SUCHEN und SICHERN)durchgeführt. Beim Auftauchen Ist eine Hand über den Kopf zur Eigensicherung.

6d. Ausrichten der Kette:
Nach jedem Auftauchen richtet sich die Kette neu aus. Fixpunkt ist der Schwimmer welcher die kürzeste Strecke getaucht ist. Achtung dieser Schwimmer darf auf keinen fall selbst nach hinten verlegen. Die kette muss aber auch die seitlichen Abstände wieder herstellen. Beim Ausrichten zeigt sich für den einzelnen Schwimmer ob der Richtwert der Schwimmstöße gut ist oder für ihn berichtigt werden sollte.

6e. Sicherheit:
Jeder Schwimmer behält seine Position in der Kette es sei denn das sein Nachbar ausfällt. Jeder acht auf seinen Nebenmann.
Jeder Schwimmer bringt eine Hand voll Schlamm vom Boden mit (auch im Einsatz). Wer den Grund nicht mehr erreicht muss die Kette verlassen.
Wer hier nicht ehrlich ist gefährdet das Leben des Verunfallten.

6f. Kette schwenken
Sollte es eine Einsatzstellenberichtigung geben wird die Kette geschwenkt

Nach oben Nach unten
 
Kommandos und Richtlinien der Tauch- (und Sprungkette, die offiziell nicht existiert)
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» EU-Richtlinien
» Efeu - was mache ich falsch?
» Hat Kachelmann ...
» Geklauter Hintergrund ;-)
» Die böse GEZ

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Jungretter - Ausbilderforum :: Theorie Halle Land-
Gehe zu: